Mastektomie-BHs Teil II: Wo finde ich hübsche Wäsche nach der OP?

Im ersten Teil über Mastektomie-BHs ging es ja schon um passende Einlagen oder Prothesen, um Größenunterschiede nach einer Brust-OP auszugleichen.

Das Design von Mastektomie-BHs: Retrofeeling pur?

Nun braucht man nur noch den dazu passenden BH. Da drängt sich natürlich die Frage auf, ob man zugunsten der Gesundheit ab sofort auf feine Wäsche verzichten und sich eher medizinisch angehauchten Modellen zuwenden sollte. Sucht man im Internet nach „Mastektomie-BH“ findet man recht wenig, im deutschsprachigen Raum ist „Prothesen-BH“ gebräuchlicher, was schon direkt in die Sanitätshausecke deutet. So kommt auch bei den meisten Modellen echtes Retrofeeling auf. Weiß- und Hauttöne mit schlichten Mustern dominieren.

Mastektomie-BH von Anita Care

Mastektomie-BH von Anita Care, auch in Schwarz und Creme erhältlich

Anita Care, die Mastektomie-Linie von Anita, hat mich echt überrascht. Zwar gibt es dort wie erwartet überwiegend schlichte Teile,  allerdings bietet Anita Care auch eine handvoll Modelle in bunten Farben und mit hübscher Spitze. Unter den Dessous von Amoena  finden sich ebenfalls etwas schickere Modelle, allerdings sind diese nur im Größenbereich 70-90 A-D erhältlich, also Standardgrößen, die nur etwa einem Drittel aller Frauen passen.

Es lohnt übrigens mal wieder, einen Blick in internationale Shops zu riskieren. Das Größenangebot und die Modellvielfalt sind dort erheblich größer und man hat das Gefühl, dass es nicht (nur) um ein medizinisch notwendiges Kleidungsstück, sondern um Mode geht.  In Großbritannien gibt es Onlineshops, die sich auf Mastektomie-BHs spezialisiert haben und auch Bademode sowie besonders hautfreundliche Nachtwäsche oder Oberbekleidung anbieten. In den Trägertops des britischen Shops Nicola Jane beispielweise ist ein BH integriert, der auch über Taschen zum Einlegen von Prothesen verfügt. Ein weiterer Onlineshop, der sich gänzlich den Bedürfnissen von Frauen mit operierter Brust widmet, ist Eloise Lingerie, ebenfalls aus Großbritannien.

In Polen ist insbesondere die Marke Melissa hervorzuheben. Die BHs von Melissa finde ich sowieso schon recht toll, da sie viele fair hergestellte Modelle aus Biobaumwolle im Angebot haben, außerdem eine große Auswahl an Still-BHs im Größenspektrum 60-95 C-K.  Unter „BHs für Amazonen“ findet man im Shop die Mastektomie-BHs. Es sind zwar nur zwei Modelle zu sehen, jedoch kann man sich auf Anfrage die Modelle in jedem im Shop verfügbaren Design fertigen lassen.

Weitere Einkaufstips und hilfreiche Links zu Läden, die Mastektomie-BHs führen, gibt es im entsprechenden Thread bei Busenfreundinnen.net.

Worauf muss ich bei BHs nach der OP achten? Muss ich mich von Bügel-BHs verabschieden?

Bei Frauen, die eine Brust-OP hinter sich haben, ist das Gewebe natürlicherweise sehr empfindlich. Deshalb ist es gerade in der ersten Zeit sehr wichtig, einen BH aus weichem hautfreundlichem Material zu tragen, der keine kratzigen Nähte hat. Auch Bügel sind (zumindest erstmal) nicht empfehlenswert, weil sie in die Seite drücken und so Lymphödeme begünstigen können. Diese können auch entstehen, wenn der BH zu fest anliegt. Sport-BHs können durch die Kompression als besonders angenehm empfunden werden.   Einige Zeit später ist es durchaus möglich, BHs mit Bügeln zu tragen. Man sollte allerdings darauf achten, dass die Bügel ausreichend breit und nicht zu hart sind. Auch Bügel, die nicht die richtige Form haben, können unangenehm sein. Falls ihr betroffen seid und gerne Bügel-BHs tragen möchtet, solltet ihr auf jeden Fall vorher nochmal mit eurer Ärztin absprechen, ob ihr Bügel-BHs bedenkenlos tragen könnt.

Es ist übrigens auch recht einfach, einen „normalen BH“ zum Mastektomie-BH umzuarbeiten. Hier gibt es eine einfache Anleitung dazu, die man auch mit Grundkenntnissen im Nähen ausführen kann.

Mastektomie-BHs Teil I: passendes Zubehör zum Größenausgleich

In diesem Post wird es um passende BHs und Zubehör nach einer Brustkrebs-OP gehen. Da ich ausführlich auf alles eingehen möchte, gibt es den Post in zwei Teilen. Heute geht es um passende Prothesen und Einlagen, im zweiten Teil zeige ich euch dann, wo ihr nach passenden (und auch hübschen) BHs suchen könnt oder einen passenden BH so ändern könnt, dass er mit Prothese tragbar ist.

Wenn man gerade eine brusterhaltende Operation oder eine Mastektomie hinter sich hat, kreisen die Gedanken sicherlich erstmal um ganz andere Dinge als das Design der Unterwäsche. Betroffene kämpfen mit den Nebenwirkungen der starken Medikamente, die Operationsnarben müssen erst einmal verheilen und es bleibt wohl zumindest in der ersten Zeit das Bangen darum, ob die Operation erfolgreich und dauerhaft zur Heilung beigetragen hat. Direkt nach der OP bekommt man häufig einen speziellen Kompressions- oder sog. Erstversorgungs-BH, hierfür bieten viele Sanitätshäuser einen Krankenhausservice an. Ganz klar: Erstmal steht im Vordergrund, dass sich die Patientin gut unterstützt fühlt und die Wunden gut verheilen.

Doch sobald eine gewisse Form von Alltag und Normalität wieder eintritt, wünscht man sich einen BH, der Continue reading

Brustkrebsvorsorge auf dem Sofa – eine Anleitung

Brustkrebsvorsorge? So alt bin ich doch noch gar nicht!

Da ich mich im Pink October besonders mit dem Thema Brustkrebs beschäftige, habe ich öfter mal in meinem Umfeld die Gretchenfrage gestellt: „Wie hältst du’s mit der Krebsvorsorge?“ Natürlich ist das ein sehr ernstes Thema, über das man nicht mal eben so spricht, wenn man sich auf einen Kaffee trifft. Erst wenn jemand aus dem Freundes- oder Bekanntenkreis betroffen ist, setzt man sich näher damit auseinander. Ehe ich begann, mich näher mit BHs und Brustgesundheit zu beschäftigen, habe ich mir darüber – frankly speaking – auch nicht allzuviele Gedanken gemacht. Ich wusste nicht einmal, dass man selber eine Vorsorgeuntersuchung durchführen kann, geschweigedenn wie das geht. Da die Krankenkasse eine regelmäßige Vorsorge durch Mammographie erst ab 50 anbietet, gehen viele davon aus, dass Brustkrebs bei jüngeren Frauen selten vorkommt und mit der Mammographie alles abgedeckt ist, was man tun kann.
Unter uns – Vorsorgeuntersuchungen sind natürlich lästig und niemand denkt gerne daran. Es schwebt immer die Angst im Raum, dass man etwas finden könnte. Allerdings muss man sich auch vor Augen führen, dass a) immer mehr junge Frauen betroffen sind und b) die Heilungschancen sehr sehr gut stehen (um 90%), wenn der Krebs früh erkannt wird.

Deshalb meine Bitte an euch: Macht es! Je früher Veränderungen im Brustgewebe erkannt werden, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Brust zu großen Teilen erhalten bleiben kann und ihr wieder ganz gesund werdet.

So funktioniert das Abtasten

Die Untersuchung dauert etwa zehn Minuten und ihr solltet sie einmal im Monat durchführen. Das Gute ist, dass man das Abtasten auch gut nebenbei beim Duschen oder auf dem Sofa beim Fernsehen machen kann. Der beste Zeitpunkt dafür ist kurz nach dem Eintritt der Periode. Dann ist die Brust etwas weicher und nicht ganz so druckempfindlich.

  1. Spieglein, Spieglein: Zuerst betrachtet ihr euch im Spiegel. Sind auf den ersten Blick Veränderungen zu sehen? Das kann zum Beispiel eine veränderte Form der Brustwarze sein, Verfärbungen der Pigmentierung oder Dellen in der Haut. Auch wenn eine Brust auf einmal größer oder kleiner aussieht als bei der letzten Untersuchung, solltet ihr genauer hinschauen. Asymmetrien sind übrigens normal, die meisten Frauen haben natürlicherweise zumindest eine leichte Asymmetrie. Wenn ihr eine solche bei eurer ersten Untersuchung feststellt, braucht ihr euch zunächst keine Gedanken zu machen.
  2. Brust in Bewegung: Als nächstes schwingt ihr mit den Armen auf und ab. Bewegen sich beide Brüste gleichmäßig? Gibt es jetzt eingefallene Stellen, Falten oder Vorwölbungen, die vorher nicht zu sehen waren?
  3. Titty Twister: Tritt eine dunkle, milchige oder blutige Flüssigkeit aus, wenn ihr die Brustwarzen leicht zwischen Daumen und Zeigefinger drückt?Nun kommt das großflächige Abtasten beider Brüste einschließlich der Achselhöhlen. Am besten führt man alle Bewegungen mit den Fingerkuppen von Zeige-, Mittel- und Ringfinger in drei verschiedenen Druckstärken aus, um auch tiefliegende Gewebsschichten zu erreichen. Die linke Brust tastet ihr mit der rechten Hand ab und umgekehrt. Dabei legt ihr den anderen Arm hinter den Kopf.
  4. Kreise: Ihr tastet euch mit kreisenden Bewegungen in immer kleineren Kreisen von der Außenseite zur Brustwarze vor. Dabei solltet ihr beachten, dass das obere Brustgewebe oft bis zum Schlüsselbein reicht.
  5. Linien: Als nächstes streicht ihr von oben nach unten und von außen zur Mitte in geraden Linien über die Brust.
  6. Strahlen: Dann tastet ihr euch nochmal von den Außenseiten zur Brustwarze vor, diesmal aber nicht kreisend, sondern auf direktem Wege, strahlenförmig.
  7. Achseln untersuchen: Dieser Bereich ist ganz besonders wichtig, da etwa zwei Drittel aller Knoten im äußeren oberen Bereich der Brust zu finden sind. Insbesondere die Lymphknoten sollten sorgsam auf Verdickungen untersucht werden. Das ist am einfachsten im Liegen.

CoppaFeel!

Die britische Initiative CoppaFeel setzt sich für die Aufklärung rund um Brustkrebs ein. Auf ihrer Website könnt ihr nochmal auf einen Blick sehen, auf welche Besonderheiten ihr beim Abtasten achten solltet. Das Bild gibt es auch als wasserfesten und wiederverwendbaren Aufkleber für die Dusche. (Hier klicken zum kostenlosen Bestellen)

Quelle des Bildes: www.coppafeel.org

Don’t Panic!

Längst nicht alle Veränderungen der Brust sind bösartig. Manche Frauen neigen zu Verhärtungen, die sogar innerhalb des Zyklus kommen und gehen können. Einige bekommen leicht Zysten oder Verhärtungen durch Druck, andere neigen zu eingewachsenen Haaren im Achselbereich, die durch das Rasieren entstehen können. Entzündet sich eine solche Stelle, was durchaus auch an der Haarwurzel passieren kann, ist ein kleiner, oft schmerzender Gnubbel zu fühlen. Natürlich solltet ihr immer mit einer Ärztin abklären, ob sich dahinter nicht doch ein veränderter Lymphknoten oder bösartiges Gewebe verbirgt, allerdings kann die Ärztin in vielen Fällen Entwarnung geben. Es besteht also kein Grund zu voreiliger Panik, sollte man tatsächlich mal etwas finden.

Pink October!

Pink Ribbon

Pink Ribbon

Vielleicht ist es euch schon auf meiner Facebook-Page aufgefallen: Der Oktober bei BH LOUNGE ist Pink! Seit 1985 ist der Oktober traditionell Brustkrebs-Info-Monat. Durch die Teilnahme an der Kampagne „Pink October“ möchte ich meine Solidarität und meinen Respekt vor den Frauen zeigen, die mit Brustkrebs zu kämpfen haben. Sie hadern nicht nur mit einer schweren Erkrankung, sondern viele sind gezwungen, ihre Weiblichkeit neu zu definieren, was eine zusätzliche psychische Belastung darstellt. Leider ist diese Krankheit keine Seltenheit, sie ist die am häufigsten vorkommende Krebsart bei Frauen. Auch Männer können betroffen sein, allerdings sind nur etwa 1% aller Erkrankten männlich. Für Frauen in der zweiten Lebenshälfte besteht ein erhöhtes Risiko, allerdings können auch junge Frauen Brustkrebs bekommen. Doch man kann etwas tun!

Continue reading