Feste Unterbrustbänder – für kleine und große Brüste von Vorteil

Wer schonmal eine Beratung bei mir gebucht hat, trägt hinterher meist ein engeres Unterbrustband als vorher. In diesem Blogartikel möchte ich euch erklären, wie es dazu kommt.

Dieser BH hat die Größe 60DD (UK 28DD).

Dieser BH hat die Größe 60DD (UK 28DD).

Bisher haben die meisten ihre BH-Größe aus den gängigen Größentabellen abgelesen oder ihre BHs nach Augenmaß gekauft. Die Tabellen stammen jedoch noch aus der Korsettmacherei. Wer schonmal ein Korsett oder eine Korsage getragen hat, weiß, dass diese viel enger sitzen als die meisten BHs. Sie sind aus festem Material, während Büstenhalter mithilfe von Elasthan, Polyester, Baumwolle oder Microfaser gefertigt werden. Um trotz dieser dehnbaren Materialien guten Halt zu erreichen, müssen wir also den Unterbrustumfang abrunden, damit der BH stabil sitzt und nicht verrutscht. Am Beispiel eines BHs der Größe 60DD wird dies deutlich. Ungedehnt misst er 58cm im Umfang, er lässt sich jedoch ohne große Kraftanstrengung auf 71cm dehnen.

Hier sieht man, dass sich sogar ein festes Unterbrustband um mehr als 10 cm dehnt.

Hier sieht man, dass sich sogar ein festes Unterbrustband um mehr als 10 cm dehnt.

Hat eine Frau einen lockeren Unterbrustumfang von 70cm, kann ihr also ein BH mit 60er oder 65er Unterbrustband guten Halt geben. Leider sind diese Größen in Deutschland (noch) selten erhältlich. 75 ist meist die kleinste Unterbrustbandgröße, weshalb viele schlanke Frauen aus mangelndem Angebot dazu greifen. Dabei ist ein angenehm enges Unterbrustband für den guten Sitz des BHs sehr wichtig. Bei großen Brüsten ist offensichlich, dass das Gewicht der Brust hauptsächlich vom Unterbrustband getragen werden sollte – sonst kommt es durch einschneidende Träger zu Schulter- und Nackenverspannungen. Aber auch für Frauen mit kleinen Brüsten sind enge Unterbrustbänder von Vorteil. Durch das feste Band kommt erst die Formwirkung der Bügel zur Geltung. Sie liegen nicht nur lose auf, sondern sind eng am Körper und können auf diese Weise das Brustgewebe von den Seiten nach vorne schieben. So erhält man auch mit ungepolsterten BHs ein schönes Dekolleté.

Natürlich kann man nicht stur nach Tabelle ablesen, welches Unterbrustband eine Frau wählen sollte. Wie bei allen anderen Kleidungsstücken auch, sollte jede Frau schauen, was sich für sie angenehm anfühlt, je nachdem, wie druckempfindlich sie ist. Die Tabelle gibt immer nur eine grobe Orientierung und man sollte auch beachten, dass jeder Hersteller unterschiedlich feste Unterbrustbänder produziert. Sitzt das Unterbrustband auch nach einem langen Arbeitstag noch waagerecht und rutscht nicht unangenehm, ist man aber schonmal auf einem guten Weg.